SF Telgte I (vorletzte Saison)

Die 1-te Mannschaft der SF Telgte

von links nach rechts:

  1. Matthias Stephan (Ersatz),
  2. Josef Muth,
  3. Axel Junker,
  4. Willi Kuhlenbäumer,
  5. Martin Lodde,
  6. Alfred Kuhlenbäumer,
  7. Werner Diekmann (Mannschaftsführer),
  8. Conrad Schenke

zum SBNRW Vereinsportal

Tabelle: Verbandsliga

Pl.Mannschaft12345678910Sp.MPBP
1TV Borken 1**4,55,05,04,06,05,55,071335.0
2SK Münster 43,5**5,04,04,04,54,54,07929.5
3SK Dülmen 13,0**3,53,54,54,54,55,57829.0
4SC Rochade Emsdetten 24,04,5**3,04,56,02,54,07828.5
5SG Turm Raesfeld/Erle 23,04,55,0**3,53,54,53,57627.5
5SF Beelen 13,04,03,53,54,5**5,04,07627.5
7SK Metelen 14,03,52,04,5**3,54,05,57627.0
8SK Gescher 12,03,53,55,53,54,5**4,07526.5
9SF Telgte 12,53,54,03,04,04,0**4,57525.5
10SV Heiden 13,04,02,54,54,02,53,5**7424.0

Spielbericht vom 26.01.2019

Niederlage gegen Tabellenführer

Die erste Mannschaft fuhr nach Borken, den derzeitigen Spitzenreiter der Verbandsliga und hoffte mit der besten Aufstellung auf einen Erfolg, da die Schachfreunde an den unteren Brettern von der DWZ her ungefähr gleich stark und teilweise sogar besser waren.

Nach 2,5 Stunden fiel die erste Entscheidung. Am achten Brett remisierte Werner Dieckmann nach Zugwiederholung. Eine Stune später übersah Detlef Pohl am siebten Brett in aussichtsreicher Stellung ein Damenopfer, das zwingend zum Matt führte. Dr. Peter Esser am fünften Brett versuchte mit Weiß am Königsflügel anzugreifen, wurde aber von Schwarz sauber ausgekontert. Axel Junker am dritten Brett verlor in Zeitnot nach spannender Eröffnung, da sein König zu offen stand. Borken führte nun mit 3,5 zu 0,5 und die Hoffnungen der Telgte auf einen Erfolg schwanden. Willi Kuhlenbäumer am vierten Brett fand mit Schwarz in hochgradiger Zeitnot (Restzeit 4 Sekunden) den entscheidenden Gewinnzug. Alfred Kuhlenbäumer am sechsten Brett konnte im Turmendspiel seinen Mehrbauern nicht verwerten und remisierte. Helmut Stöckmann am zweiten Brett verlor mit Schwarz im Endspiel einen Bauern und konnte noch durch aktives Gegenspiel mit Zugwiederholung ein Remis erzwingen. Martin Lodde am ersten Brett konnte nicht verhindern, dass der Gegner einen Mehrbauern zur Dame umwandelte und gab noch sechs Stunden auf.

Telgte verlor mit 2,5 zu 5,5 und belegte nun den achten Platz in der Verbandsliga

Spielbericht vom 15.12.2018

Erster Saisonsieg

Im letzten Spiel des Jahres gelang der ersten Mannschaft der Schachfreunde Telgte der erste Sieg in der laufenden Saison. Mit 4,5 zu 3,5 gewann sie gegen die erste Mannschaft des SV Heiden und konnte sich damit einen Platz im Mittelfeld der Verbandsliga sichern.

Nach der Eröffnung standen Axel Junker am dritten Brett und Martin Lodde am ersten Brett mit Schwarz ausgeglichen und nahmen die Remisangebote der Gegner an. Auch Werner Dieckmann am achten Brett konnte mit Weiß keinen Vorteil erringen und remisierte ebenfalls. Dr. Peter Esser am fünften Brett unterlief nach der Eröffnung ein Fehler, den Weiß zu einem erfolgreichen Angriff nutzte, so dass Dr. Peter Esser verlor. Heiden führte nun nach vier Partien mit 2,5 zu 1,5 und die verbleibenden Telgter standen unter Druck. Alfred Kuhlenbäumer am sechsten Brett kam mit Weiß nach sizilianischer Eröffnung in festgelegter Stellung nicht über ein Remis hinaus. Detlev Pohl am siebten Brett gelang es in schlechter Stellung noch durch eine Mattdrohung auszugleichen und zu remisieren. Helmut Stöckmann am zweiten Brett hatte mit Weiß eine leicht bessere Stellung und gewann dank seines Raumvorteils eine Figur und die Partie. Nun stand es 3,5 zu 3,5 und die Partie von Willi Kuhlenbäumer am vierten Brett musste die Entscheidung bringen. Er erreichte mit Weiß früh Vorteile in der Eröffnung mit Überleitung in einen Angriff. In Zeitnot wickelte er die Stellung günstig ab und gewann nach fünf Stunden. Damit hatten die Schachfreunde gewonnen. Sie stehen nun auf Platz sechs der Verbandsliga.

Spielbericht vom 03.11.2018

Drittes Remis im dritten Spiel

In der dritten Runde der Verbandsliga spielte die erste Mannschaft der Schachfreude Telgte zum dritten Mal Remis. Mit einem 4 zu 4 trennten sie sich von der Erstvertretung des SK Metelen. Die Telgter belegen nun den fünften Platz.

Axel Junker gewann kampflos, da Metelen vergessen hatte, seinen Gegenspieler mitzunehmen. Detlev Pohl am sechsten Brett gelang es, seinen Gegner in der Eröffnung in die Enge zu drängen, so dass dieser in hoffnungsloser Stellung aufgab. Werner Dieckmann gewann einen Bauern und wickelte zum gewonnenen Endspiel ab. Damit führte Telgte mit drei zu Null und man war optimistisch, den ersten Sieg der laufenden Saison einzufahren. Doch Matthias Stephan spielte unter seiner Form und verlor bereits in der Eröffnung einen spielentscheidenden Bauern. Willi Kuhlenbäumer am vierten Brett verlor einen Bauern in gedrückter Stellung und der Befreiungsversuch durch ein Bauernopfer misslang, so dass er verlor. Dr. Peter Esser am vierten Brett tauschte zwei Bauern gegen eine Figur und kämpfte hart um das Remis. Alfred Kuhlenbäumer hielt lange eine ausgeglichene Stellung doch einen Königsangriff parierte er nicht korrekt und verlor. Jetzt stand es dreieinhalb zu dreieinhalb und die Partie von Helmut Stöckmann am ersten Brett musste die Entscheidung bringen. Nach verlorener Eröffnung und Bauernverlust gelang Helmut Stöckmann schließlich ein Remis durch Dauerschach zum 4 zu 4 Endstand.

 

Spielbericht vom 16.02.2019

Erste Mannschaft verliert knapp gegen die vierte Mannschaft des SK 32 Münster

Die erste Mannschaft der Schachfreunde Telgte erwartete in der siebten Runde der Verbandsliga die vierte Mannschaft des SK 32 Münster. Vor dem Spiel rechneten die Telgter bereits mit einem knappen Ergebnis, da die DWZ-Zahlen eine ungefähr gleiche Spielstärke ausdrückten. Im weiteren Verlauf des Mannschaftskampfes wurde dies auch bestätigt.

Dr. Peter Esser am vierten Brett remisierte mit Weiß nach ungewöhnlicher Eröffnung in ausgeglichener Stellung. Conrad Schenke am achten Brett nahm das ihm angebotene Remis an. Detlef Pohl am sechsten Brett setzte seinen Gegner mit Weiß unter Druck und erreichte eine gute Stellung, die er aber nicht zum Partiegewinn nutzen konnte und remisierte ebenfalls. Werner Dieckmann gewann mit Schwarz einen Bauern. Dieser reichte jedoch nicht zum Gewinn und so musste er sich mit einem Remis zufrieden geben. Willi Kuhlenbäumer tappte in der Eröffnung früh in eine Falle und konnte trotz besserem Material den Mattangriff mit Schwarz nicht parieren und verlor. Axel Junker am zweiten Brett erhielt mit Weiß in der Eröffnung einen minimalen Stellungsvorteil, der aber letztendlich nicht ausreichte und so remisierte auch er. Martin Lodde am ersten Brett spielte nach gleicher Stellung zu optimistisch, konnte aber trotz Bauernverlust noch das Remis halten. Alfred Kuhlenbäumer am fünften Brett konnte mit Schwarz den errungenen Bauernvorteil nicht zum Sieg ummünzen und remisierte kurz vor der letzten Zeitkontrolle.

Damit hatten die Schachfreunde Telgte knapp mit 3,5 zu 4,5 verloren. Sie belegen nun den neunten Platz der Verbandsliga und sind damit unter Druck und wollen in den letzten zwei Runden gegen SG Turm Raesfeld/Erle2 und SK Dülmen 1 punkten.