SF Telgte IV

Die 4-te Mannschaft der SF Telgte

von links nach rechts:

  1. Wilhelm Jeising,
  2. Theodor Saltenbrock,
  3. Klaus-Dieter Ebert,
  4. Martin Herzig,
  5. Frank Völker,
  6. Josef Vennefrohne,
  7. Miriam Kuhn,
  8. Matthias Hoth

zum SBNRW Vereinsportal

Tabelle: 2. Bezirksklasse

Pl.Mannschaft12345678910Sp.MPBP
1SF Beelen 3**5,55,03,54,56,54,58,04,57,091649.0
2SG Nordkirchen 12,5**4,53,56,06,05,07,06,06,591447.0
3SV Teutonia Coerde 13,03,5**5,05,54,54,05,56,56,091443.5
4SF Telgte 34,54,53,0**6,03,56,56,06,54,091344.5
5SK Dülmen 43,52,02,52,0**7,05,54,04,05,59836.0
6Zug um Zug Everswinkel 11,52,03,54,51,0**3,04,55,06,59831.5
7SK Münster 83,53,03,01,52,55,0**4,05,04,59732.0
8SV Türme Billerbeck 20,01,02,52,04,03,54,0**5,05,09627.0
9Schach Nienberge 53,52,01,51,54,03,03,03,0**4,59326.0
10SF Telgte 41,01,52,04,02,51,53,53,03,5**9122.5

Spielbericht vom 01.02.2014

Die Vierte Mannschaft trat gegen Teutonia Coerde mit der Hoffnung an, den einen oder anderen Punkt zu holen, um die dritte in ihrem Kanpf um den Aufstieg zu unterstützen. Fabian Reinartz am achten Brett in seinem ersten Einsatz in dieser Saison remisierte. Martin Herzig am ersten Brett remisierte unerwartet gegen seinen starkten Gegner. Josef Vennefrohne am siebten Brett veror bei einem versuchten Materialtausch Figur und Partie. Matthias Hoth am zweiten Brett vorlor bereits in der Eröffnung eine Figur für zwei Bauern, verteidigte sich lange und verlor schließlich. Frank Austermann am fünften Brett konterte seinen starken Gegner, der einen Bauern bereits biszur zweiten Reihe vorgetrieben hatte, erfolgreich aus. Dieser gab schließlich angesichts eines unabwendbaren Matts auf. Frank Völker am sechsten Brett kämpfte lange, doch schließlich gab er angesichts des verlorenen Bauernendspiels auf. Miriam Kuhn am dritten Brett opferte Springer und Läufer für Turm und Bauer, doch nach Abtausch des restlichen Materiales blieb ihr Turm wirkungslos und sie verlor. Wilhelm Jeising am vierten Brett gelang es lange Zeit seinen bisher ungeschlagenen Gegner zu beherrschen. Im Endpiel lief er jedoch in eine Springergabel und gelangte so in eine verlorene Stellung.

Spielbericht vom 05.10.2013

Die vierte Mannschaft der Schachfreunde Telgte konnte gegen Nienberge V nicht die eigenen Erwartungen erfüllen. Am Ende stand eine knappe 3,5 zu 4,5 Niederlage. Colin Wegener (Brett 8), der als Ersatz eingesprungen war, konnte dem überfallartigen Angriff seines Gegners nicht widerstehen und wurde Matt gesetzt. Wilhelm Jeising am fünften Brett remisierte in unklarer Stellung und Frank Austermann sorgte mit seinem Erfolg am sechsten Brett für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Miriam Kuhn am vierten Brett konnte mit Schwarz die Stellung ausgeglichen halten, so dass ihr Gegner ihr ein Remis anbot, das sie annahm. Auch Klaus-dieter Ebert am zweiten Brett gelang mit schwarz der Ausgleich des weißen Eröffnungsvorteils, so dass er ebenfalls remisierte. Martin Herzig am ersten Brett verlor zwar einen Bauern, doch angesichts ungleichfarbiger Läufer bot sein Gegner ihm das Remis an. Theo Saltenbrock am siebten Brett remisierte ebenfalls. Nun kam alles auf Mathias Hoth am dritten Brett an. Er spielte stark, doch seinem Gegner gelang es einen Bauern und schließlich auch die Partie zu gewinnen. Mannschaftsführer Martin Herzig hofft, das die Vierte in den kommenden Runden mehr Glück hat.

Spielbericht vom 07.09.2013

In der Auftaktrunde der zweiten Bezirksklasse kam es zur Begegnung zwischen der vierten Mannschaft und der dritten Mannschaft der Schachfreunde Telgte.

Bei der dritten Mannschaft fehlten gleich vier Stammspieler, so daß an den beiden letzten Brettern zwei Nachwuchspieler für die Dritte einspringen mußten. Die Vierte konnte fast in Bestbesetzung antreten und so war das Ergebnis von 4 zu 4 am Ende keine Überraschung. Zunächst gewann Klaus-Dieter Ebert (4.) gegen Thomas Musche (3.), der einen Springer fehlerhaft opferte und trotz späterem materiellen Ausgleich dem Königsangriff erlag. Frank Völker am siebten Brett baute die Führung der Vierten gegen Jannis Sczigalla (3.) weiter aus. Er gewann einen Turm und konnte schließlich Matt setzen. Josef Vennefrohne (4.) gewann zunächst einen Springer von Peter Voß (3.) und baute seinen Vorteil weiter aus. Nach Damenverlust gab Peter Voß auf. Clemens Grave (3.) und Wilhelm Jeising (4.) lieferten sich einen zähen Kampf mit taktischem Hin und Her. Ein Abtauschfehler kostete Wilhelm Jeising schließlich Figur und Partie. Martin Herzig (4.) am ersten Brett fand gegen Matthias Stephan (3.) in guter Stellung nicht den entscheidenden Zug und verlor schließlich mehrere Bauern und gab angesichts des drohenden Figurenverlustes auf. Norbert Gerke (3.) am dritten Brett gewann in der Eröffnung gegen Mathias Hoth einen Stellungsvorteil, den er solide ausbaute und Mathias Hoth gab nach Figureneinsteller auf. Damit stand es 3 zu 3. Theo Saltenbrock (4.) verlor gegen Michael Ackesmann (3.) mehrere Bauern und gab nach Damentausch auf. Miriam Kuhn am vierten Brett spielte eine solide Partie und nach Läuferverlust und unabwendbarem Matt gab Gerrit Wemhoff (3.) schlielich auf. Mit dem 4 : 4 Unentschieden waren am Ende beide Mannschaften zufrieden.